TERMINE HINWEISE WÜNSCHE

Bild

Schleppgelände Hellingst und Giehle Inbetriebnahme

Am 14. März 2020 | 13:00 Uhr | Hangar 1

Rückholfahrzeuge
– reinigen
– Funktionsfähigkeiten prüfen
– Ölstand kontrollieren
– mit Treibstoff befüllen
– Treibstoff beschaffen.

Winde hat die Nachprüfung 2020 bestanden.
Winde
– reinigen
– Kappvorrichtungen testen
– Seilrissreparatur durchführen
– ist das Seilreparaturwerkzeug vollständig?
– wo finde ich das Seilreparaturwerkzeug?
– Sollbruch austauschen 200 daN
– Reservesollbruchstellen vorhanden? Wo gelagert?
– Werkzeug für den Austausch von Sollbruchstellen
– Kontrolle des kompletten Vorseil, bestehen aus Reffseil, Seilfallschirm, Sollbruchstelle, Abstandsseil, Gabelseil.
– Einweisung bzw. Hinweise auf Besonderheiten (Hannes)

Windfahne
– vollständig?
– Zustand?
– festen Lagerort zuordnen.Funkgeräte
– 3 LPD auf Funktionsfähigkeit prüfen
– Lagerort der LPD Geräte festlegen markieren
– Batteriezustand
– Batteriereserven
– Flugfunkgerät Ladezustand kontrollieren
– Funkgerät Lagerort festlegen und markieren.

Giehle Schleppgelände
– Zustand checken, nächste Handlungsschritte vereinbaren.

E-WINDENREVOLUTION

Letzten Samstag auf Thermikmesse 2020 in Stuttgart wurde die neue E-Winde von Christian Wehrfritz, Geschäftsführer von NOVA, vorgestellt. Sie ist der Hammer! Sowohl als Stationäre als auch als Abrollwinde einsetztbar. Ein Standardaccusatz für 14 Schlepps, wie hier auf den Bildern zu sehen, ist noch von einer Person tragbar und ca. 6 m² Solarpanels vervielfätigen die Anzahl der Schlepps….und nun kommt’s…in der Erprobung ist eine Fernbdienung für den Selbstschlepp…damit kann sich zum Abschluss seiner Windenschlepptätigkeit der Windenfahrer selbst noch einmal hochschleppen…hier die ersten Impressionen von der Winde:

Björn Klaassen stellt Christian Wehrfritz vorn
…und Christian die NEUE
…die neue E-Windenrevolution mit Accupak für 14 Schlepps

E – ZUGWINDE oder was?

Uwe, Helmut vom GsC Weser e.V. und Hannes, Eberhard vom DfC Weser e.V. inspizierten die Molywinch in Georgsmarienhütte. Die Winde ist klar und einfach struktuiert, alles elektronisch gesteuert und vieles programmierbar. Allerdings muss die Energie aus der Steckdose geholt oder ein Generator daneben gestellt werden…das ist der Nachteil…optimal wäre eine autonome Akkuversorgung…Uwe denkt darüber nach, wie das realisiert werden könnte...

40 JAHRE DfC WESER E.V.

Ende 1978 taten sich eine Handvoll Nordlichter aus Bremen und Umgebung zusammen und gründeten die „Bremer Drachenfliegergruppe“. Die Verbindung hielt ein knappes Jahr.
Ende 1979 machte sich eine Gruppe von 22 Drachenflieger selbstständig und nannte sich Drachen-Flieger-Club Weser (DfC Weser).

EPSON MFP image

Gleichzeitig gründete sich der Deutsche Hängegleiterverband (DHV). Der DfC Weser war einer der Gründungsmitglieder des DHV.
Am 23. April 1980 erfolgte die amtliche Eintragung in das Vereinsregister Bremen.

EPSON MFP image

Das Jubiläum wird sicherlich mit Saisonbeginn 2020 ordentlich gefeiert. Unter „Termine Hinweise Wünsche“ können zum Jubiläum Wünsche geäussert werden…..

WAS FÜR EINE WINDE ?

Ein Generationswechsel steht an. Nicht nur der Vorstand stellt sich zur Disposition sondern auch das technische Equipment. Die prähistorische Wesselmannwinde gehört eigentlich ins Museeum, der jetzige Vorstand will nur noch bis zum Abwinken fliegen. Aber was statt dessen? Elektrisch betrieben oder eine Brennkraftmaschine? Um einer technischen Klärung näher zu kommen, sind Hannes, Tobi, Eberhard vom DfC Weser, sowie Helmut und Uwe vom GsC Weser nach Dresden zum Felixwindenhersteller gefahren und haben die Felixwinde seziert….hier ein paar Eindrücke…. https://www.flickr.com/gp/137544568@N08/84byaZ

https://www.flickr.com/gp/137544568@N08/84byaZ